09.11.2015

Gesamtverkauf der 360 Treasury Systems AG an Deutsche Börse AG

Frankfurt am Main, 15. Oktober 2015 – Brockhaus Private Equity, ein unabhängiges Beteiligungsunternehmen mit Fokussierung auf Innovations- und Technologieführer im deutschen Mittelstand, gibt das Closing einer Unternehmensveräußerung bekannt: Der Fonds Brockhaus Private Equity II veräußert seine zuletzt gehaltene Beteiligung von 10,7% an der 360 Treasury Systems AG (360T) – einem führenden Anbieter von webbasierter Trading-Technologie für OTC-Finanzinstrumente, vor allem für den Devisenhandel – an die Deutsche Börse AG.

Brockhaus Private Equity II hatte sich bereits 2009 an 360T beteiligt und das Unternehmen auch nach dem Einstieg von Summit Partners im Jahr 2012 mit einer von 24% auf 10,7% reduzierten Beteiligung weiter als Investor begleitet. Neben den von Brockhaus Private Equity II gehaltenen Anteilen erwirbt die Deutsche Börse AG auch sämtliche Anteile der anderen Anteilseigner, darunter Summit Partners, 360T-Gründer Carlo Kölzer sowie weitere Mitglieder des 360T-Management Teams. Der Transaktion liegt eine Unternehmensbewertung von € 725 Mio. zugrunde, womit der Verkauf zu den größten deutschen Private Equity-Deals des Jahres 2015 gehört. Dem Gesamtinvestment des Fonds Brockhaus Private Equity II in 360T von 2009 bis heute in Höhe von € 25,6 Mio. stehen bei Abschluss der Transaktion Erlöse von insgesamt ca. € 123,7 Mio. gegenüber, was einem Brutto-Multiple von 4,8x und einem Brutto-IRR von 82% entspricht.

„360T ist eine der bemerkenswertesten deutschen Unternehmenserfolgsgeschichten der letzten Jahre und wir sind stolz darauf, dieses außergewöhnliche Investment früh entdeckt und das Management um den Gründer und CEO Carlo Kölzer aktiv begleitet zu haben“, erläutert Marco Brockhaus, Gründer und CEO von Brockhaus Private Equity. „Nach der im TecDAX notierten Wirecard ist 360T bereits das zweite große Fintech-Investment, das uns einen überwältigenden Erfolg beschert hat.“

«—   |   —»